04131-7207342  Geschäftsleitung Fuhrenweg 3 21391 Reppenstedt - Marketingabteilung in 21365 Adendorf
Sie sind hier: Startseite » FAQ

FAQ

Sind IQ Bio Aktiv Flaschen nur für Wasser geeignet?

Nein! Grundsätzlich können alle flüssigen Lebensmittel als Getränk in IQpure Bio Aktiv Flaschen eingefüllt werden. Für die Bio-Energie-Aktvierung ist immer H2O - also die molekulare Struktur und unsere IQ Pigment Brilliance Methode - kurz genannt: IQ pibrim - entscheidend und von großer Bedeutung.

Denn die IQ Flaschen sind so beschaffen, dass Sie mit der Lichtenergie (Photonen) der Flaschenmaterial-Materie und dem jeweiligen Inhalt über H2O und dessen Freie Energiewerte, zusammen bio-energetisch aktiv wirken.

Die IQ Pigment Brilliance Methode greift übrigens nicht direkt in das System der Zellen ein, sondern lenkt nur mit Hilfe von dosierten Energie-Leitwerten, gebündelt im H2O als Bio-Energie und von bestimmten Photonen und Freier Energie abstammend, die Aufmerksamkeit der Zellen auf einem bestimmten Bereich ihres Systems, den Biomembranen.

Die Zellen können sich durch die geweckte Aufmerksamkeit genauer mit diesem Bio-aktiv bestimmenden Bereich befassen und soweit nötig und möglich selbst Korrekturen vornehmen.

Also jeder Schluck aus Ihrer IQ Flasche - egal mit welchem flüssigen Lebensmittel gefüllt - sorgt für eine "positive Aufmerksamkeit".

Ist denn ein gekauftes Getränkeprodukt nicht wichtiger als eine IQ Flasche?

Sehr interessante Frage! Grundsätzlich stehen IQ Flaschen aufgrund ihrer besonderen Effekt-Eigenschaften tatsächlich mehr im Vordergrund. Denn jeder IQ Flaschen-Benutzer bestimmt ja nun selbst mit, in welchem Qualitätszustand, insbesondere die BIO-Wertfähigkeit und der Frischegehalt für sein abgefülltes Getränk, nun sein wird.

Wir empfehlen einfach sauberes Leitungswasser täglich abzufüllen - den Rest erledigt im positivem Sinne die IQ Flasche selbst.

Selbstverständlich können auch handelsübliche Getränke wie Schorlen, Säfte, Milch, Fruchtgetränke, Eistee etc. oder auch als Heißgetränke Kakao, Kaffe oder Tee abgefüllt werden. Oder Mix dir dein Lieblingsgetränk in deiner exklusiven IQ Flasche - du bestimmst den Inhalt inklusives dessen Bio-Wert! Denke aber bitte auch daran, Verpackungsmüll zusätzlicher Flaschen oder Verpackungen zu reduzieren - leisten wir gemeinsam einen Beitrag dafür.

Siehe dein selbst gewähltes Getränk in deiner IQ Flasche immer als Zusatzmöglichkeit in der Aufnahme einer wertvollen Bio-Energie. Bestimme deine Vitalität und dein allgemeines Wohlbefinden selbst! Reduziere Plastikabfälle - lebe aktiv - effektiv - bio-energetischer!

Gibt es einen Unterschied zwischen Bio-Energiewerte, aktiviert durch IQ Flaschen zur Energie erzielt durch ATP?

Eine sehr gute Frage! Wir müssen hierzu folgendes wissen und beachten:

Die allgemeine Energie für den täglichen Energieverbrauch wird nicht unmittelbar wie oft angenommen, aus der Nahrung (Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße) gewonnen. sondern das in allen Körperzellen gespeicherte Adenosintriphosphat (ATP) liefert die notwendige Energie, wir nennen diese Bio-Zell-Energie. Je nach Beanspruchung können dabei unterschiedliche Phasen der Energiebereitstellung durchlaufen werden. Mitochondrien (die Atmungsketten im Zellinneren) der Zellstoffwechsel und auch die Sauerstoffversorgung spielen dabei eine wesentliche Rolle, damit über die Zellen intrazellulär neue oder vorrätige ATP in Energiewerte umgewandelt und zur Verfügung gestellt werden können.

Körperzellen arbeiten mit 100.000 Einzelprozesse pro Sekunde und bereits 55% der über ATP gewonnen Energie wird allein dafür schon in Anspruch genommen. Daher brauchen bei intensiveren Körperbelastungen und beim Energiedefizit die Zellen energetische Hilfe. Sie signalisieren deshalb an bestimmte Biomembranen den dringenden zusätzlichen Bedarf.

Nun kommt Bio-verfügbare Energie, aktiviert und abgeben über H2O als Getränk aus IQ Bio Aktiv Flaschen, ins Spiel. Denn die Bündelung von Freier Energie (im Wasserstoff/vom H2O) und aus Photonenenergie, nun als ein Bio-Energiewert über die Getränkeaufnahme weitergeleitet, erfolgt zunächst extrazellulär an diese Biomembranen. Stimmt der mV-Bio-Energiewert mit der Zelle überein bzw. liegt dieser eV-/mV-Wert etwas höher, wird die gesendete Bio-Energie zur Unterstützung der 1000.000 einzelnen Zellprozesse/sec. - insbesondere zum Aufbau von Aquaporine in bestimmten Bereichen (Rote Blutkörperchen, Gehirn, Lungenbläschen, etc.) genutzt. In der weiteren Folge natürlich auch der Zelle zur gemeinsamen ATP-Energieumsetzung übergeben. Dadurch verbessert sich sehr schnell die Vitalität und das Wohlbefinden, insbesondere durch den Energieschub im Körper.

Also müssen wir grundsätzlich unterscheiden zwischen:

1. Bio-Energie aus dem Licht und der Freien Energie über/aus H2O bzw. dessen eV-/mV-Werte von außen kommend an die Zelle

> ideal dosiert - neu gebündelt - aktiviert - bereitgestellt - etwas im eV-/ mV-Wert höher liegend <

u n d

2. Bio zellinterne Energie über ATP aus der Zelle mit ihren signalisierten eV-/mV -Wert im Inneren "produziert" sowie geschützt durch die Biomembran

> bereits vorrätig- verfügbar oder neu umgewandelt - vor der Zusammenführung mit dem zu 1. niedrigen eV-/MV-Wert <

Zusammen ergibt dies die Bio-/Lebensenergie!

Bio bedeutet Leben, Leben existiert durch Energie, Energie sorgt für Bewegung - Bewegung ist Bio <> Leben!

Kann ich auch zuviel Energie "auftanken" und hätte es dann Folgen für mich?

Nein! Denn zu viel Energie gibt es nicht! Es findet in der IQ Flasche sowie auch im Körper immer nur nach Bedarf oder einem vorliegenden Energie-Defizit, untereinander eine wechselwirkende Energie-Aktivierung und Übernahme, oder eben auch nicht, statt!

Die IQ Bio-Aktivierung in der Flasche erfolgt nur energetisch aufgrund einer Wechselwirkung aus dem differenziertem Energievorratswert vom abgebendem IQ pibrim-Material zum Ausgleich an das schwächere H2O-Energiefeld innerhalb der IQ Flasche. Also immer dann, wenn ein Energiedefizit vorliegt, aktiviert die IQ pibrim das Wasser bzw. Teile des H2O.

Eine ähnliche Prozedur geschieht bei der Energieaufnahme über das Getränk für den intrazellulären Zellprozess im Körper! Die Biomembran sendet über Ihre Zilien (eine Art Antenne) ihren Energiebedarf an - oder eben nicht. Falls eine genau richtig dosierte Bio-Energie verfügbar ist - nimmt die Zelle über die Membran diese auf - oder nicht (hier sollen Biophotonen mitbestimmend sein).

Nicht benötigte aber zugeführte Bio-Energie bis zur Biomembran wird anderweitig im Körper durch Zellen extrazellulär verwertet.

Grundsätzlich gilt: Energie geht nie verloren - sie sucht sich nur einen anderen Weg - oder wandelt sich in eine andere Energieform um!

Wieso kann meine teuere Alu-Trinkflasche keine Bio-Aktivierung durchführen?

Ganz einfach, Alu-Trinkflaschen sind ebenso wie Stahlflaschen nicht lichtdurchlässig - wo kein Licht eindringt kann auch dessen Energie aus zell-biologischer Sicht, nicht BIO-energetisch dosiert und aktiviert werden!

Übrigens, Klarsichtflaschen oder eingefärbte Flaschen (Glas oder Kunststoff) lassen zwar Licht mit bis zu 95% rein, aber den gleichen Wert dann eben auch ungenutzt zu 95% direkt wieder raus!

Zuviel ein- und durchfließende Lichtenergie ist für Getränke eben nicht sehr vorteilhaft. Wäre eigentlich sogar wirkungslos. Aber es kommt noch schlimmer! Denn in der Folge führt die Transmission (Lichtdurchfluss) leider dazu, dass eventuell vorhandene Bio-Energiewerte im Getränkeinhalt nun direkt durch die stärken durchstrahlende Licht-Energiefelder aufgenommen werden und die Flasche jetzt "mit strahlend", als eine Lichtenergie durchgängig sofort verlassen.

Gleiches gilt zum Beispiel für eine Reduzierung von Vitaminen und einer negativen Beeinflussung durch den Lichtfluss auch auf vorhandene Mineralien in Lebensmittel - hier spricht man im Allgemeinen über eine Lichtschädigung!

Ist es egal, wieviel Liter ich pro Tag über IQ Bio Aktiv Flaschen trinke?

Ja! Wichtig ist aber, dass man ausreichend und regelmäßig aus IQ Flaschen trinkt. Wir empfehlen pro Tag mindestens 1 Liter zu trinken- also zum Beispiel 2 mal 0,5 l IQpure Bio Aktiv Flaschen, gefüllt mit deinem "Lieblingsgetränk" pro Tag - aber bitte keinen Alkohol!

Reicht denn die Energie aus fester Nahrung wie Bio-Obst nicht aus?

Leider nein! Beispiel: eine gerade eben frisch gepflückte Orange weist im Saft den idealen bio-energetischen Wert ab 60 mV auf. 3 Tage später davon nur noch ca. 40%. Trotz schneller Vermarktung von der Ernte oder Produktion über den Handel bzw. Verkauf bis zum Verzehr vergehen oft einige Tage.

Bevor die Frische verloren geht, ist schon lange vorher der Bio-aktive Energiewert verschwunden oder sehr gering. Daher wird sehr wenig über den eigentlichen Bio-Wert im Obst und Gemüse geredet - das Wort "BIO" dafür mehr zweckentfremdet eingesetzt - leider. Kochen, dünsten, garen, braten und vermicrowellen lässt restliche Bio-Energiewerte anderweitig ebenso verschwinden!

Ganz frisch geerntetes sowie zeitnahes verfügbares Obst und Gemüse sowie auch Körne oder Nüsse haben schon gewisse energetische Vorteile. Oft sind diese gleichwertig "BIO", so wie dein aktiviertes Wasser oder Lieblingsgetränk in deiner IQ Flasche - aber eben immer seltener oder leider nicht immer direkt verfügbar!

Ich trinke regelmäßig Energy Drinks - wozu dann noch eine IQpure Bio Aktiv Flasche benutzen?

Zum allgemeinem Verständnis: Jeder Körperzelle benötigt grundsätzlich für den Zellstoffwechsel und insbesondere zur Gewinnung neuer Energie bzw. dessen Umsetzung über die ATP eine vollverwerte Nahrung. Ob über flüssige oder feste Nahrungsmittel - eine ausgeglichene Ernährung ist dafür sehr wichtig!

In bestimmten Situation - zum Beispiel bei viel Arbeit, geistig oder körperlich oder bei sportlicher Aktivität - werden bestimmte Körperzellen extrem in Anspruch genommen, um zum Beispiel Aquaporine (Wasserkanäle u.a. für den schnellstmöglichen Zellstoffwechsel und einem beschleunigtem ATP-Prozess) mit Lichtgeschwindigkeit aufzubauen, um Energie rascher "organisieren" zu können.

Deshalb ist es wichtig, dass bestimmte Biomembranen dieser Zellen (z.B. in oder um Rote Blutkörperchen, Lungenbläschen, Gehirnzellen, Kapillare Wände) eine ideal-dosierte mV-Bio-energetische Versorgung von außerhalb als Unterstützung erhalten - am besten mit aktiviertem Wasseranteil der Getränke aus IQpure Bio Aktiv Flaschen, aktiv zellunterstützend innerhalb von nur sehr wenigen Sekunden.

Energy Drinks und auch Trauberzucker sind dagen tatsächlich bis zu 100-mal langsamer in ihrer aktiven Wirkung bzw. Endfaltung auf solche Biomembranen und lösen auch den dafür benötigten Energie-Impuls zur Zellaktivierung bzw. eine Aufnahme der Bio-mV-Werte viel später, oft zu gering oder über nicht aus.

Im Übrigen sind Energy Drinks, ISO-Getränke und Traubenzucker bei einer dauerhaften Einnahme oft nicht so gut, weil der Blutzuckerspiegel sich dadurch drastisch erhöhen kann - aktiviertes Wasser mit idealen Bio-Wert gleicht diesen dagegen aus!

Wie kann eine Flasche aus Tritan nachhaltig sein?

Klingt auf den allerersten Blick nicht ganz plausibel, ist aber so. Unsere Berechnung lautet: Wenn ein Konsument seine IQpure Bio Aktiv Flaschen konstant verwendet, anstatt z.B. Mineralwasser aus Plastikflaschen kauft um dieses zu trinken, spart er pro Monat (bei 1 Liter zu 2 x 0,5 l pro Tag x 12 Monate) im Schnitt 60 PET-Flaschen monatlich oder 720 Stück pro Jahr ein. Eine 0,5-Liter-PET-Flasche besteht aus 25 Gramm Plastik. IQ Flaschen einmalig nur aus 100 g recyclebarem Tritan-Kunststoff. Wir erreichen also ein Verhältnis von 100 Gramm zu 18 kg pro Jahr. Somit können wir sagen, dass IQpure Bio Aktiv Flaschen-Konsumenten 180-mal weniger Plastik pro Jahr in Anspruch nehmen.

Hinzu kommt, dass wir durch Verminderung von Transportgewicht und Transportvolumen (die IQ Flaschen brauchen sehr wenig Raum, werden nur ca. alle 2 Jahre ersetzt und sind leichter als z.B. befüllte PET-Flaschen) einen erheblich geringeren CO² Ausstoß verursachen.

Zusätzlich erhalten unsere IQ Flaschen eine weitere Verwendungsmöglichkeit. Entweder direkt als IQpure Bio Aktiv Flasche Cap+ - also bereits mit einem Rundkappenverschluss - oder später als Ergänzungskappe mit der IQpure Bio Aktiv Flasche kombiniert, in der weiteren Nutzung als Vorratsbehälter "danach" - also nach ihrem eigentlichen Verwendungszweck!

Ich möchte IQ Flaschen als Vorratsbehälter verwenden, was darf ich einfüllen?

Grundsätzlich eigentlich erst einmal alle Lebensmittel! Im Labor haben wir schon fast alles abgefüllt, getestet und immer wieder positive Erfahrungen damit gemacht. Ob Mehl, Reis, Kräuter aller Art, sogar frisches Gemüse, Corn Flakes, Zucker, Salz, Tee, Kaffee pulverisiert, geröstet als Bohne oder als Pads, etc. ... alles ist möglich. Oder auch geeignet zur schützenden Aufbewahrung für pharmazeutische Mittel, Kosmetik oder Drogerie-Artikel bis zum Nahrungsergänzungsmittel - alles was (rein) passt und wieder gut rauszuholen ist, geht absolut. Daher sind IQ Flaschen mit Rundkappe ideal geeignet eben auch als Vorratsbehälter!

Der Bio Aktiv-Effekt von IQ Verpackungen und IQ Flaschen, sowie der besondere Lichtschutz, bleiben bewahrt - egal was und wie lange sich etwas im Inneren befindet!

Wie lange hält sich der Bio-Energiewert in IQ Flaschen?

Biologisch gesehen, ist das Getränk in IQ Flaschen immer sehr ausgeglichen sowie dauerhaft bio-energetisch aktiv versorgt, solange das Licht als Nachschub dienlich im Umfeld vorhanden ist! "Die Kunst ist es", die Bio-Energiewerte, so wie bei Kühlketten für Nahrungsmittel, dosiert auf Inhalte einzuleiten, aktiv zu (er)halten und bei Bedarf bereitzustellen! Das können eben andere handelsübliche Flaschen nicht!

Eine IQ Flasche mit IQ pibrim (IQ Pigment Brilliance Methode) sorgt in einer Wechselwirkung zwischen Photonen-(Licht-) Energie, der freien Energie (im bzw. durch H2O) und der Materialmaterie (Tritan) im Inneren der IQ Flaschen für eine energetische Dosierung der gebündelten Energiewerte, also vom eV- zum mV-Bereich immer pulsierend zwischengespeichert im Gluon (Quarks) des Wasserstoffs (Teil vom H2O/Wasser).

Sobald sich der bioverfügbare Energiewert im H2O verringert, "zieht" die IQ Flasche über die zur Verfügung stehende Energie (im Tritan-Material) oder aus aktuell neu ankommende Lichtpartikelchen (das sind die Energieträger im Licht), die benötigten Werte wechselwirkend nach.

Alles ist immer aktiv - es gibt keine Ruhe! Denn die wechselwirkende Ozillation und spontane Emission spielen sozusagen "Ping Pong" mit der Energie in der IQ Flasche und leiten ständig dessen Impulse, vergleichbar wie die Signal-Leitlichter zur Einleitung in Baustellen-Einfädelungsspuren auf Straßen aber in 2 Leuchtrichtungen. am gleichen Ort. Also dort im Inneren als Signale in Form von Energie hin und her, wo diese sich kurzweilig oder ergänzend aufhalten kann und darf.

Später wird der Bio-Energiewert über den Getränkegenuss beim Trinken direkt mit ausgeleitet!

Ihr bietet aber auch Mineralwasser in PET Flaschen an - warum das denn?

Ja, das stimmt - und das soll auch kein Widerspruch zur Firmen-Philosophie und zu unseren IQpure Bio Aktiv Flaschen bedeuten! Im Gegenteil Denn zuerst haben wir bei Firmengründung die besonderen IQ pibrim-Effekte in IQ PET Flaschen entwickelt. Es ist uns wichtig, diese IQ PET Flaschen mit exklusivem Premium Mineralwasser aus einer deutschen Quelle national sowie International anzubieten. Und das aus folgenden Gründen:

Wir möchten beweisen das "PET auch geht" - insbesondere die Wieder- und Weiterverwertung vom dunklem IQ PET-Granulaten nach dem Recycling. Als Re-Granulat für innovative anderweitige Produkte flexibel einsetzbar, die intensiv das Licht nutzen. Gemeint sind u.a. Filtermodule im Trinkwasser- oder als Abdeckungen im Solar-Energy-Bereich, um hier einmal Beispiele zu nennen.

Wichtig ist uns aber auch, dass bio-energetische Werte im Mineralwasser als aktive Versorgung über die IQ PET Flasche z.B. in Krankenhäusern für Patienten oder für Bedürftige in sonstige Einrichtungen (Altenheime, Schulen, Sporteinrichtungen, Unis etc. oder einfach Zuhause) zur Verfügung stehen, die über (noch) keine IQpure Bio Aktiv Flasche verfügen.

Zusätzlich steckt dahinter ein humanitäres Projektziel: IQ PET Flaschen sollen nach dem Gebrauch leer an Sammelstellen (Verbrauchermärkte, Discounter etc.) eingesammelt und als Hilfe zur schnellstmöglichen Wasseraufbereitung in Not leidende Regionen den Menschen dort vor Ort als eine Art "Minifilter" dienen. Die IQ Pigment Brilliance Methode in IQ PET Flaschen integriert, hat bereits in Testläufen durch seine aktiven Licht-Eigenschaften dessen Effektivität dafür bewiesen, um eben aus trüben oder stark belastetem Wasser trinkfähiges Trinkwasser aufzubereiten. Ähnlich so wie das bekannte SODIS System mit anderweitigen Plastikflaschen.

Die Anzahl sowie Umläufe der käuflichen IQ PET Flaschen in Märkten oder beim Discounter etc. wird immer überschaubar bleiben - denn die Plastikmüll-Reduzierung steht weiterhin auch für uns im Vordergrund!

Kann man die effektive IQ Pigment Brilliance Methode auch für andere Produkte nutzen bzw. einsetzen?

Ja, das kann man und wir werden in diesem Zusammenhang noch einige neue Produkte entwickeln. Dazu Bedarf es aber noch weitere Forschungs-und Entwicklungsstufen - siehe hier unter IQ Future.

Aktuell denken wir über weitere innovative IQ Produkte für die Lebensmittel- und Kosmetikbranche nach. So erforschen und entwickeln wir in Kürze beginnend die Ideen für IQ Neuheiten mit integrierter IQ pibrim. Zum Beispiel als IQ Verpackung für Honig und Konfitüren, sowie für vitalisierende Kosmetikartikel, wo aktivierte Bio-Energie-Lichtpartikel eventuell helfen und verbessern können.

Parallel wollen wir schauen, was mit Glas und IQ pibrim sowie mit alternativen Bio Material möglich und machbar sein wird - wir halten Sie auf dem Laufenden - ganz sicher!

Hier noch weitere Infos & News

Was steuert unsere Zellen?

Was steuert unsere Zellen?

LICHT!

Aber warum sollten Zellen überhaupt den Aufwand mit dem Licht betreiben?

Dazu muss man sich bewusst machen, dass Zellen keine genetischen Roboter sind, sondern biologische Lebewesen.

Lebewesen, die auf ihre Umgebung nicht nur nach einem festen Programm reagieren, sondern auch „Entscheidungen“ treffen können und die Fähigkeit haben zu lernen und sich anzupassen.

Und zwar sowohl für die Zellgemeinschaft (Körper und Geist), als auch für sich selbst als Individuum.

Denn auch wenn jede Zelle die gleiche DNA hat, so hat doch jede Zelle eine individuelle Struktur.

Unser Körper ist also ein soziales System aus ca. 100 Billionen Lebewesen.

Es wird immer noch gern der Eindruck vermittelt, dass die Zellen von der Genetik gesteuert werden.

Das ist aber völlig falsch!

Die DNA ist nichts weiter als eine Bibliothek, mit Bauplänen und Anleitungen.

Doch ein Bauplan, oder eine Anleitung steuert rein Garnichts!

Zu glauben die Gene steuern die Zellen, ist als würde man die Anleitung seines Autos auf den Fahrersitz legen und glauben, dass die das Auto steuert.

Was die Zelle wirklich steuert, was für gezielte molekulare Bewegung sorgt, sind die Signale.

Dazu kommt noch folgendes Problem: Die maximale Datenkapazität des gesamten menschlichen Genoms beträgt gerade mal nicht ganz 1,3 Giga-Byte!

Es ist völliger Unsinn, dass mit einem genetischen Programm mit der Datenmenge einer 1⁄4 DVD, nicht nur die Bauanleitungen für alle Proteine hat, sondern auch noch zusätzlich ein soziales System aus ca. 100.000 Milliarden lebenden Zellen steuert und koordiniert.

Ein System dass, sich ständig ändernden und neuen Einflüssen ausgesetzt ist. Ein aktives soziales System in dem Informationen von insgesamt ca. 5 Exa-Bytes (5 x1018) pro Sekunde stattfinden.

Das sind 5 Milliarden GB an Informationen in jeder Sekunde.

Und das auch noch stabil genug über den Zeitraum eines ganzen Menschenlebens! Also fast 100 Jahre.

Man kann das im übertragenen Sinne mit dem autonomen Fahren vergleichen.

Mit diesen selbstständig fahrenden Autos. Die müssen im Endeffekt nur 4 Aufgaben erfüllen:

1. Sich zu einer bestimmten Zeit,

2. in eine bestimmte Richtung

3. mit einer bestimmten Geschwindigkeit zu bewegen,

4. ohne dabei mit etwas zu kollidieren

Wer schon mal die Technik eines solchen Fahrzeugs gesehen hat, dem wird klar, das funktioniert nicht mit den Programmdaten einer 1⁄4 DVD.

Nun muss natürlich nicht jede einzelne Zelle genau wissen was jede der anderen „99 Billionen“ Zellen gerade macht.

Zellen orientieren sich in Gruppen an einem Feld aus Informationspunkten. Die Kommunikation innerhalb der Zellgruppe läuft über Biochemie.

Doch egal in wie viele Gruppen und Funktionen etwas unterteilt ist, letztendlich müssen in jedem System die jeweils übergeordneten Informationspunkte selbst koordiniert und informiert werden. Das bedeutet, dass im System die Information eines jeden Informationspunktes bekannt sein muss, den die Zellen bilden.

Ein Beispiel: Die kleinste geometrische 3D Struktur ist das Tetraeder (eine Dreieckpyramide). Um diese Struktur zu definieren sind 4 Punkte nötig. Es muss also egal von welchen Punkt man ausgeht, oder egal wie viele Punkte dazwischen sind, die genaue Position eines jeden der 4 Punkte in 3 Dimensionen bekannt sein.

Nur bilden hier anstatt 4 Punkte, 100 Billionen Zellen als Lebewesen ein soziales Netzwerk mit einer komplexen Gitterstruktur aus mehreren 4.000 Milliarden Punkten. Da funktioniert die biochemische Kommunikation von Zelle zu Zelle in der Größenordnung nicht mehr:

Denn es müsste die Information über jeden Punkt, biochemisch über viele Milliarden Zellen, von Zelle zu Zelle weitergegeben werden, was

1. mit Biochemie sehr lange dauern würde und

2. sich schon der kleineste Fehler potenzieren würde, so dass am Ende die Information unbrauchbar wäre.

Jeder der das Spiel „Stille Post“ kennt weiß, das Prinzip würde so schon mit ein paar wenigen Spielern nicht funktionieren um Informationen auf diesen Weg zu übermitteln.

Bleibt noch die biochemische Kommunikation über den Blutkreislauf durch Hormone: In Anbetracht der großen Anzahl an Informationspunkten, würde sich aber die Datenmenge so hoch summieren, das die Hormonkombinationen bei weitem nicht mehr ausreichend wären um die Datenmenge unterzubringen.

Bleibt dann nur noch die einfachste und energieeffizienteste Lösung:

Der direkte Weg der Information des gesamten Netzwerks, über Licht!

Denn nichts ist schneller als das Licht - ca. 300.000 km in der Sekunde unterwegs - auch mit allen energetischen Impulskräften und Informationen!

Natürlich wissen auch wir im wissenschaftlichen Bereich noch nicht, wie diese Kommunikation genau funktioniert.

Schließlich hat die Natur hier einen technischen Vorsprung von vielen Millionen Jahren.

Und wir können auch noch nicht nachweisen, dass es eine solche Biophotonen-Kommunikation gibt.

Dazu müsste man anstatt der Biochemie, die Gestalt und Struktur der elektromagnetischen Felder, des Netzwerks, das Zellen bilden in seiner Gesamtheit erforschen. Wozu aber niemand in den Kreisen der Wissenschaft bereit zu sein scheint.

Wieso nutzen wir mit IQ Produkten bzw. IQ pibrim dann trotzdem schon jetzt eine Methode mit „Lichtkommunikation“?

Nun ganz einfach weil es in der Praxis bereits funktioniert!

Unsere IQ Pigment Brilliance Methode / IQ pibrim zur Dosierung bestimmter Lichtimpulse ist keine direkte Kommunikation mit dem Licht bis zur Zelle nach dem Trinkgenuss z.B. aus der IQ Flasche.

Das heißt, sie sagt weder den Zellen was sie tun sollen, noch wo etwas falsch ist. Sie ist nicht Krankheits-, oder Symptom-orientiert aktiv.

Die IQ Pigment Brilliance Methode greift nicht direkt in das System der Zellen ein, sondern lenkt nur mit Hilfe von dosierten Energie-Leitwerten, gebündelt im H2O als Bio-Energie und von bestimmten Photonen und Freier Energie abstammend, die Aufmerksamkeit der Zellen auf einem bestimmten Bereich ihres Systems, den Biomembranen.

Die Zellen können sich durch die geweckte Aufmerksamkeit genauer mit diesem Bio-aktiv bestimmenden Bereich befassen und soweit nötig und möglich selbst Korrekturen vornehmen.

Die Praxis hat uns gezeigt, dass diese sehr stark vereinfachte Licht-Kommunikation erstaunlicherweise gerade da sehr gut funktioniert, wo die klassische Medizin den betroffenen Menschen aufgibt.


Mit freundlichen Grüßen

Harald Borell du Vernay

Welche Materalien werden für IQ Produkte eingesetzt?

Hier eine Übersicht zur Frage:

Folgende Materialien kommen in unserer Forschung und Entwicklung sowie für nachfolgende IQ Produktionen zum Einsatz

Tritan

Das synthetische Polymer Tritan copolyester wird von einer US-Firma namens Eastman Chemicals hergestellt. Diverse Trinkwasserflaschen verwenden zum Beispiel das Material, auch wenn sie von anderen Herstellern kommen. Der thermoplastische Kunststoff ist geschmacksneutral, lebensmittelecht, wärmebeständig, bruchsicher und spülmaschinenfest bis 80 Grad. Zusammen mit guter Formbarkeit, hoher Stabilität und anderen positiven Produkteigenschaften ist Tritan ein interessanter Werkstoff für viele Gegenstände, auch für Trinkflaschen. Tritan ist sehr leicht und stabil und für Flaschen etc. daher ein interessanter Kunststoff.

Polypropylen

Polypropylen ist ein Kunststoff, der zu 100% biologisch abbaubar und sehr verformbar ist. Seine Flexibilität, Strapazierfähigkeit und sein breites Spektrum an opaken, bereiften oder klaren Farben machen es zum perfekten Material für alle Arten von Verpackungen. Hauptsächlich Verpackungen mit speziellem Design, speziellen Formen und wiederverwendbar.

PLA

PLA auch Polylactide, umgangssprachlich auch Polymilchsäuren genannt, sind synthetische Polymere, die zu den Polyestern zählen. Sie sind aus vielen, chemisch aneinander gebundenen Milchsäuremolekülen aufgebaut. Daher ist die Bezeichnung Polymilchsäure nach IUPAC-Nomenklatur irreführend, da es sich nicht um ein Polymer mit mehreren sauren Gruppen handelt. Polylactide und Polymilchsäuren werden durch unterschiedliche Verfahren erzeugt. PLA ist mäßig Temperatur – und Witterungsbeständigkeit. Die Formbeständigkeit liegt bei etwa 65 Grad. Der Mythos, dass PLA aufgrund seiner biokompatiblen Eigenschaften, als biologisch abbaubar gilt, ist falsch. Technisch ist dies zwar möglich, doch ist dies unter normalen Umständen kaum zu erreichen. Um PLA richtig zu kompostieren, werden industrielle Kompostieranlangen benötigt. Allerdings sind gewisse Lignin-Blends durchaus in der Lage auch in der Natur abgebaut zu werden.

PET / PET-R

PET ist ein Material, das zu 100% recycelbar und umweltfreundlich ist. Es ist ein starker, leichter und sehr transparenter Kunststoff, der in direktem Kontakt mit Lebensmittelprodukten stehen könnte. PET wird häufig bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen eingesetzt. Als PET-R sind Rezyklate aus dem zurückgewonnen Wiederverwertungskreislauf von PET-Stoffen gemeint, die verstärkt zum Einsatz kommen werden.

Lentikular-PET

Lentikular-PET ist eine spezielle Folie (Lentikularfolie), die aus einer sehr dicht gepackten Reihe identischer, länglicher und paralleler Linsen besteht, auf die die verschiedenen Bilder gedruckt werden, die zuvor behandelt und miteinander verbunden wurden, um die verschiedenen und spektakulärsten 3D-Effekte zu erzeugen.

Warum sind unsere IQpure Bio Aktiv Flaschen aus Tritan?

Das synthetische Polymer Tritan copolyester wird von einer US-Firma namens Eastman Chemicals hergestellt.

Das Ziel war es mit Tritan einen hitzebeständigen, transparenten Kunststoff zu schaffen, mit dem auch Kleinkinder in Berührung kommen dürfen. Der thermoplastische Kunststoff ist geschmacksneutral, lebensmittelecht, wärmebeständig, bruchsicher und spülmaschinenfest bis 90°C. Zusammen mit guter Formbarkeit, hoher Stabilität und anderen positiven Produkteigenschaften ist Tritan ein interessanter Werkstoff für viele Gegenstände, auch für Trinkflaschen.

Tritan ist sehr leicht und stabil und für Flaschen etc. daher ein interessanter Kunststoff.

Tritan wurde von verschiedenen unabhängigen Regulierungsbehörden getestet und es wurde keine hormonähnliche Wirkung des Materials nachgewiesen.

Die Trinkflaschen aus Tritan sind bruchfest und klar und werden vom Hersteller als langhaltend und sicher bezeichnet. Sie sind spülmaschinenfest bis 90 Grad, auch wenn empfohlen wird die Flaschen mit Hand zu reinigen, da dies schonender für das Material ist. Nach etwa 300 Handwäschen, oder wenn die Flasche Haarrisse aufweist, sollte sie ausgetauscht werden.

Die Plastikkennziffer 7 befindet sich auf den Produkten, da das Material Tritan keine eigene Kennziffer besitzt. Auch wenn die 7 sonst für Plastik steht, in dem Weichmacher enthalten sind, braucht man sich hier trotzdem keine Sorgen machen

Externe Infos & Berichte

Jana Jennerich - 2. Siegerin vom Hamburg Ironman / Triathlon 2019

Kurz vor meinem Ironman in Hamburg habe ich vom Betreuer die IQpure Bio Aktiv-Flasche erhalten. Ich war so angetan von dem, was man mir über die Flasche berichtet hat, habe ich mich spontan dazu entschlossen die Flasche direkt mal unter extrem Bedingungen zu testen.

Bereits vor dem Wettkampf früh morgens habe ich etwas kühles zu trinken in meine IQ pure Flasche gefüllt und diese dann in meinen Wechselbeutel fürs Laufen gepackt.

Dort musste sie nun ca. 7 Stunden auf mich warten und ich war nach dem Radfahren schon ganz gespannt, ob mein kühles Getränk noch kühl ist, immerhin waren ungefähr 30 Grad an dem Tag.

Und es war tatsächlich noch angenehm temperiert und es ließ sich auch gut aus der Flasche trinken.

Mein Fazit zur IQpure Bio Aktiv Flasche ist durchweg positiv, sehr gute Handhabung und angenehm kühles vitalwirkendes Getränk selbst nach längerer Zeit.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.